Success Story

Unbreakable Connectivity für Einsatzleitwagen des BRK

Viele unserer Kunden ziehen es vor, die Sicherheit Ihres Netzwerks nicht durch Veröffentlichung von Konfigurationsdetails zu gefährden. Wir sind stolz, dass uns das BRK Oberallgäu den folgenden Erfahrungsbericht mit tollen Fotos zur Verfügung gestellt hat.

Das BRK ist gemeinnützig und benötigt Ihre Unterstützung in Form von Spenden. Was uns alle nichts kostet, ist der allgemeine Respekt und der Verzicht auf jegliche Behinderung der Mitarbeiter bei ihren Einsätzen.

Lesen Sie den Bericht des BRK Oberallgäu:

Neuer LTE-Router für den Einsatzleitwagen

ELW in einem Alpental

Bild: Unser ELW in einem Alpental, um den Netzwechsel in Randgebieten zu testen.

Der Einsatzleitwagen (ELW2) des BRK Oberallgäu wurde in den letzten Monaten EDV-technisch ertüchtigt. Die bereits in die Jahre gekommene Technik musste grunderneuert werden, wozu der Server, Arbeitsplätze, Multifunktionsdrucker, Switch etc. zählten.

Die mittlerweile höheren Mobilfunk-Standards (UMTS (3G) und LTE (4G)) erforderten auch eine Ersatzbeschaffung unseres GSM-Routers (2G) um weiterhin eine schnelle und sichere Internetanbindung bei Einsätzen im Freien zu erreichen.

Bild: Einer von zwei vollausgestatteten Arbeitsplätzen mit PC, Funk, Telefon und Multifunktionsdrucker.

Bild: Einer von zwei vollausgestatteten Arbeitsplätzen mit PC, Funk, Telefon und Multifunktionsdrucker.

Systemanforderungen

Die Anforderungen an den neuen Router waren dabei sehr hoch. So musste er eine Internetverbindung über Mobilfunk, WLAN und LAN (Netzwerkanschluss) ermöglichen und diese je nach Situation automatisch auswählen.

Weiterhin sollte er eine sichere VPN-Einwahl für abgesetzte Arbeitsstellen ermöglichen und die Zulassung für den Betrieb in einem Fahrzeug besitzen.

Der geforderte Leistungskatalog schränkte die Auswahl potentiell verfügbarer Geräte direkt ein. So blieben zwei Geräte für umfangreiche Praxis-Tests übrig.

Dank dieser Praxistests konnten wir das ideale Gerät für unseren ELW finden:

Der LTE-Router „Pepwave MAX BR1 MK2“ des Herstellers Peplink.

Ausschließlich dieses Gerät erfüllte tatsächlich alle Anforderungen in Theorie und Praxis.

 

 

 

 

 

MAX BR1-MK2

LTE-A Router MAX BR1-MK2

Bild: Temporäre Dachantenne während des Testzeitraums

Bild: Temporäre Dachantenne während des Testzeitraums

 

 

 

 

 

 

 

Praxisnahe Tests

Die Tests beinhalteten unter anderem folgende Schwerpunkte

  • Internet über Mobilfunk mit zwei Providern
    • Automatischer Netzwechsel zu „Provider B“ bei Signalverlust von „Provider A“
  • Internet über WLAN (z. B. Bergwacht-Depot, THW-/ Feuerwehrgeräte-Haus)
    • Gleichzeitig internes WLAN für eigene Endgeräte anbieten
  • Internet über LAN (z. B. Netzwerk am eigenen Standort)
  • Automatische Auswahl der besten o. g. Verbindung
  • Kombinierte Dachantenne für WLAN und Mobilfunk
  • VPN-Verbindung für abgesetzte Arbeitsstellen zum ELW-Netzwerk (inkl. aktueller Verbindungsprotokolle für geschützte Übertragungen)

Besonders hervorzuheben war der begleitete Testablauf durch den zertifizierten Peplink-Partner „IT-Überblick GmbH“ aus Üxheim.

IT-Überblick stellte uns den Testrouter kostenlos zur Verfügung und unterstützte uns professionell bei der idealen Konfiguration des Gerätes.

Bereits während der Inbetriebnahme der Teststellung wurden wir zu einem Einsatz alarmiert und konnten dabei die ersten positiven Erfahrungen machen.

Mit der nun neu verbauten EDV ist unser Einsatzfahrzeug auf dem aktuellsten Stand der Technik, um alle zukünftigen Einsatzanforderungen bestens zu meistern.

Bild: Neue Kombi-Antenne auf dem Dach des ELW.

Bild: Neue Kombi-Antenne auf dem Dach des ELW.

Der Fachdienst „Information und Kommunikation“ des BRK bietet mit seinem ELW einen höchst-qualitativen Einsatzdienst und ist unter anderem auch Schnittstelle zwischen Rettungsdienst, Polizei, Feuerwehr und weiteren Organisationen. Er wird besonders bei größeren Einsätzen wie Vermisstensuchen, Großschadenslagen oder Einsätzen mit besonderem Koordinierungsbedarf alarmiert.

Bild: Der ELW des BRK Oberallgäu im Rahmen einer Übung.

Bild: Der ELW des BRK Oberallgäu im Rahmen einer Übung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus- und Fortbildungen, Einsatzkleidung, aber auch umfangreiche Technik verlangen uns jährlich hohe Investitionen ab. Deshalb sind wir besonders auf Spenden der Bevölkerung und Firmen angewiesen und freuen uns über jede Unterstützung. Helfen auch Sie uns, weiterhin umfangreich helfen zu können:

Spenden Sie mit dem Stichwort: „Fachdienst IuK“

BRK Kreisverband Oberallgäu
Bank: Sparkasse Allgäu
IBAN: DE 57 733 500 00 0310 400 031
BIC: BYLADEM1ALG

Anmelden

Passwort vergessen?

Ein Kundenkonto eröffnen?