HOW IT WORKS !

Load Balancing

Simplicity-defined WAN
Load Balancing Intro

Klicken Sie auf die Buttons um Details zu Einstellungen und Wirkungsweise zu sehen !

Weighted Balance Priority Overflow Enforced Lowest Latency Least Used Persistence Fastest Response

< Prio per Drag & Drop einstellen < opt. Protokoll auswählen < opt. Quelle und Ziel wählen Bei Ausfall der primären Verbindung wird auf die

Verbindung niedrigerer Priorität umgeschaltet
Priority

Routet Traffic über Ihre bevorzugte Verbindung,

solange diese verfügbar ist.

Overflow

Routet Traffic über Ihre bevorzugte Verbindung, solange diese nicht voll ausgelastet ist.

Bei Volllast werden Verbindungen mit niedrigerer Priorität genutzt

< Prio per Drag & Drop einstellen < opt. Protokoll auswählen < opt. Quelle und Ziel wählen
< Gewichtung einstellen < opt. Protokoll auswählen < opt. Quelle und Ziel wählen

Routet Traffic nach eingestellter Gewichtung. Der ausgehende Traffic wird anteilig nach diesem Verhältnis verteilt. (z.B. 6:2:4)

Weighted Balance
< Verbindungen auswählen < opt. Protokoll auswählen < opt. Quelle und Ziel wählen Lowest Latency

Routet Traffic über Ihre bevorzugte Verbindung, mit der geringsten Latenz.

Bei Volllast werden Verbindungen mit niedrigerer Priorität genutzt

Least Used

Routet Traffic über die Verbindung, mit der größten noch verfügbaren Bandbreite.

< opt. Quelle und Ziel wählen < opt. Protokoll auswählen < Verbindungen auswählen
Persistence

Initiiert die Session auf einer Verbindung und routet den Traffic auf dieser Verbindung bis die Sitzung beendet wird.

< opt. Quelle und Ziel wählen < Protokoll auswählen < Verbindungen auswählen
Enforced

Routet Traffic immer über die ausgewählte Verbindung.

- für Szenarien die den Zugriff von einer dedizierten IP-Adresse erfordern

< opt. Quelle und Ziel wählen < Protokoll auswählen < Verbindungen auswählen Bei Ausfall der ausgewählten Verbindung werden keine Daten übermittelt !
Fastest Response

Initiiert Verbindungen über alle gewählten WAN-Ports. Die Verbindung mit der schnellsten Rückantwort wird im weiteren Verlauf für die Session genutzt.

< opt. Quelle und Ziel wählen < opt. Protokoll auswählen < Verbindungen auswählen
Es muss nicht immer Bonding sein !

Load-Balancing

Sind an Ihrem Standort keine höheren Bandbreiten möglich, können zusätzliche preiswerte Consumer-Uplinks, wie  xDSL-Leitungen oder  LTE-Verbindungen in Kombination mit einem Peplink-Router eine günstige Lösung sein. Ihr Router bewertet ständig Latenz, Auslastung und Qualität der einzelnen Uplinks und routet den ausgehenden Verkehr nach einfach zu erstellenden Regeln (policy based routing). Cleveres Load-Balancing kann auch bei niedriger Bandbreite der Einzelverbindungen ein schnelles Internet für alle Ihre Benutzer ermöglichen.