Herkömmliche Switche und alltägliche Herausforderungen

 Intransparente CLI-Konfiguration

CLI-basierende Konfiguration sind nicht zentral einzusehen und zu verwalten. Dies hat unnötige Wartungsfenster zu Folge.

Zeitraubende Fehlersuche

Probleme durch Kontaktfehler oder defekte Geräte sind schwierig zu ermitteln. Die Suche nach der Ursache ist nervenaufreibend und langwierig.

Sichere Stromversorgung

Switche ohne redundante Stromversorgung können bei Ausfall des Netzteils Ihr gesamtes Netzwerk  zum Stillstand bringen

Die Lösung: Peplink SD-Switch mit Software-Intelligence

 Intuitives Cloud Management

Statusanzeigen aller SD-Switche auf einer Plattform einsehen. Zeitpläne für jeden PoE-Port definieren, VLANs zentral für Geräte-Gruppen erstellen und verteilen.

 Tools zur schnellen Fehlersuche

Angeschlossene Netzwerkgeräte sind im Cloud-Portal bekannt. Die Suche nach der MAC-Adresse zeigt schnell den zugehörigen Port sowie PoE und Ethernet-Statistiken.

 Zuverlässigkeit durch Redundanz

Peplinks SD-Switche sind mit 2 oder 3 Netzteilen erhältlich und bieten 802.3at auf allen 24 Ports.

Good-Bye Steckernetzteil – Ein Kabel weniger !

Immer mehr Geräte lassen sich durch PoE mit Strom versorgen. Dazu gehören Telephone, Überwachungskameras, Sensoren, Router und Switche, Thin-Clients, Accesspoints, Zugangs-Terminals und andere Geräte in der Gebäudeautomation. Neu ist die Verwendung von PoE in der Beleuchtungstechnik.

Peplinks SD-Switch versorgt alle diese Geräte mit Strom, macht sie verwaltbar und sorgt durch den Wegfall von Endgeräte-Netzteilen für freie Steckdosen am Arbeitsplatz und vereinfachte Verkabelung.

Screenshots InControl2-Management

Netzwerkweite VLAN-Konfiguration

VLANs lassen sich einfach über gewählte SD-Switche und andre Peplinkgeräte ausrollen.

Portkonfiguration

Ports markieren, VLAN zuweisen – Fertig !

PoE Port-Historie

Gewünschten Ports auswählen – Fertig !

Port-Statistiken, nach Clients duchen

Nach MAC suchen – Fertig !

PoE-Port-Scheduler: Ports zeitgesteuert schalten